Zum Inhalt springen

Raketen bauen

Mit Wasserraketen Spaß haben!

Raketen bauen kann man an einem Vormittag, oder Nachmittag, dauert etwa 2 Stunden.

Die Kinder bekommen eine Wasserflasche und Material und sollen daraus eine Rakete bauen. Dann wird die Rakete mit Wasser befüllt, mit Luft aufgepumpt und dann gestartet.

Es geht darum mit viel Spaß und Kreativität im Team eine gut aussehende und funktionierende Rakete zu bauen, deren Start unheimlich viel Spaß macht.

 

Geeignet für Kinder, Jugendliche und Familien.

Kosten: 10.- € pro Person, für Material und pädagogische Betreuung

Fragen Sie Bernd Deyerl für ein individuelles Angebot

Wellness für die Seele

Der Knappenberg ist ein Ort, an dem man den Stress und die Hektik des Alltags hinter sich lassen kann. Gerade junge Menschen kommen manchmal nicht mehr aus der Mühle Smartphone, Instagramm, immer online, immer erreichbar, raus.

Darum machen wir uns in unserem herrlichen Wald, ohne Smartphone, auf den Weg um in der Natur unsere Seele wieder zu entdecken. Sehen, hören, riechen fühlen stehen im Mittelpunkt unseres Spaziergangs um den Wald zu jeder Jahreszeit ganzheitlich zu erfahren. Kleine Geschichten und Anekdoten runden unseren Spaziergang lustig, informativ und nachdenklich ab.

Einen Vormittag oder Nachmittag lang die Natur entdecken, die Seele baumeln lassen und sich selbst finden.

Geeignet für Jugendliche, junge Erwachsene und Familien

Preis pro Person 10.- €

Fragen Sie Bernd Deyerl er erstellt Ihnen ein individuelles Angebot.

Smartphone Schnitzeljagd

Schnitzeljagd traditionell und ganz modern:

Wir sind im Wald unterwegs mit unseren Handy's. Die Smartphones zeigen uns mit einer speziellen App den Weg und geben uns Aufgaben. Ein lustiger Spaß rund um das Jugendhaus, der die ganze Gruppe in Bewegung bringt.

Wir haben für Sie die Schnitzeljagd entwickelt, begleiten Sie bei der Installation der App und beim Download der Schnitzeljagd. Ein Laufzettel gibt Ihnen noch einmal Unterstützung auf der Jagd ums Jugendhaus. Ein Teamer steht während des ganzen Programmpunkts zur Verfügung und unterstützt wo es nötig ist.

 

Kontakt und Fragen: Bernd Deyerl

Preis pro Person: Halbtag 15.- €

geeignet für Jugendliche und junge Erwachsene

Naturpädagogik

In unseren Häusern gibt es schon seit langem Wanderungen mit einem Förster aus der Region. Fachlich kompetent nimmt er die Kinder mit auf den Weg in den Wald. Bäume bestimmen, Blätter befühlen und Zusammenhänge erkennen, bilden die Schwerpunkte dieser Exkursionen.

Den Bereich der Naturpädagogik haben wir weiter ausgebaut. Naturerleben mit allen Sinnen, Kräuterwanderungen und weiteren Aktionen in der Natur runden diesen Bereich weiter ab.

Pädagogisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen in der Natur, ist unser Beitrag zum Erhalt von Gottes Schöpfung.

Informieren Sie sich bei Herrn Deyerl, er stellt Ihnen ein individuelles Angebot zusammen.

Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik versteht sich als Alternative und Ergänzung herkömmlicher Bildungs- und Erziehungsmethoden. In der Natur werden durch Ausprobieren elementare Erfahrungen gemacht. Besonders für gemeinschaftsstärkende Ziele und zur Stärkung des Selbstbewusstseins ist die Erlebnispädagogik geeignet.

Dabei geht es um das aktive Erleben und Ausprobieren - dies hat zur Folge, dass man auch einmal schmutzig wird, oder sich eine kleine Schramme zuziehen kann. Vom Teamtraining, über GPS-Wanderungen bis zum  Kanufahren reicht das Spektrum unserer Angebote.

Bei der Planung und Durchführung unserer Aktionen werden wir von einem christlichen Menschenbild geleitet, dass auf das Doppelgebot der Liebe (Mt 22, 37-40) fußt.

Informieren Sie sich bei Herrn Deyerl, er stellt Ihnen ein individuelles Angebot zusammen.

Walderkundungen

Gerne bieten wir Ihnen und ihrer Gruppe Führungen durch Wald und Wiese an. Das Forstamt und die Waldbauernvereinigung sind dabei unsere Partner. So wird der Heimat- und Sachunterricht plastisch und greifbar. Die Kinder lernen nicht nur auf dem Papier, sondern mit allen Sinnen. Die Förster stehen für alle neugierigen Fragen zur Verfügung, denn sie sind ECHTE Experten und können den Wissensdurst aller Kinder befriedigen. Gerne vermitteln wir Ihnen einen Termin.

Bildungsort Wald

Den Heimat- und Sachunterricht plastisch werden lassen ist das Motto dieses Angebots. Miteinander entdecken, fühlen und riechen wir die unterschiedlichen Baumarten in unserem Wald. Spielerisch machen wir uns auf den Weg, lernen zu beobachten und zu hören. Verschiedene Spiele und Geschichten runden das Programm ab. Ein lustiger und informativer Vor- oder Nachmittag draussen in der Natur, der viel Bewegung und frische Luft verspricht.

Geeignet für Kinder, Jugendliche und Schüler

Preis pro Person 10.- €

Weiter Informationen bei Bernd Deyerl

Wandertag zum Knappenberg

Sie suchen ein gutes Ausflugsziel für Ihren Wandertag? Dann fahren Sie doch mit dem Zug nach Neukirchen. Eine etwa 45 minütige Wanderung führt zum Jugendhaus.

Dort können die Kinder spielen, und wir machen zusammen über dem Lagerfeuer Stockbrot. Dazu bekommt jedes Kind von uns ein Flaschengetränk, falls das eine Getränk für die ganz Durstigen nicht reicht, haben wir noch genügend kostenlosen Tee im Angebot.

Abschließen möchten wir den Vormittag mit einer kurzen Einheit in unserer spirituellen Begegnungsstätte Wir geben den Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit der Einkehr und Reflektion im machmal hektischen Schulalltag. Ein kindgemäßes Angebot, ideal um in das neue Schuljahr zu starten, oder es ausklingen zu lassen.

Geeignet für Kinder, Jugendliche und Schüler

Preis 10.-€ pro Person, für Stockbrot, Getränk, pädagogische Betreuung

Weitere Informationen bei Bernd Deyerl

Kanutour Pegnitz

Etwa 25 km von Grafenbuch und 20 km vom Knappenberg und der Männerbundhütte entfernt fließt das kleine Flüsschen Pegnitz. Das Pegnitztal besticht durch herrliche Landschaften und bizarre Felsformationen. Die Schönheit dieser Landschaft hat ihr den Namen "Hersbrucker Schweiz" eingebracht.

Sie starten mit unserem Kleinbus (8 Fahrgäste) und Privat PKW's vom Haus ins Pegnitztal. Dort laden wir die Kanus mit der notwendigen Ausrüstung (Paddel, Schwimmwesten, wasserdichte Behälter) am Einstieg ab. Unser Guide erklärt Ihnen die Grundlagen des Kanufahrens und macht Sie auf Gefahren aufmerksam. Zusammen mit unserem Guide paddeln sie den einfachen Wanderfluss hinab. Unterwegs müssen wir an einzelnen Wehren umtragen, können Pause machen, oder picknicken. Am Ende der Tour holen wir den Kleinbus und die PKW's und machen uns nach dem Verladen zurück zum Haus.

Angebot: Anfahrt mit dem Kleinbus & Privat PKW, Kanus, Paddel, Schwimmwesten, wasserdichte Tonnen, Brotzeit, Kanuguide, der die Gruppe den ganzen Tag begleitet für 590,- € pro Gruppe

Optional können Sie auch per Reisebus anreisen, dieser kostet in etwa 220.- € wir buchen gerne für Sie bei Busreisen Meidenbauer

 

geeignet für Jugendliche, junge Erwachsene und Familien

Kontakt & Fragen: Bernd Deyerl

Intuitives Bogenschießen

Das intuitive Schießen ist die wohl älteste Form des Zielens mit Pfeil und Bogen.

Das Ziel wird nicht nur mit einem geöffneten Auge, oder sogar über ein Visier wahrgenommen, sondern man schaut mit beiden geöffneten Augen genau auf das Ziel.

Es geht darum sich voll zu fokussieren, sich voll zu konzentrieren, alles auszublenden und nur noch das Ziel vor Augen zu haben.

Das macht Spaß! Natürlich braucht es erst einmal etwas Übung um den Bewegungsablauf einzuüben. Es braucht etwas Mut, um sich wirklich zu trauen. Und es hilft sich selbst auf sich und seine Ziele zu fokussieren.

In der Reflektion kann man sowohl über die persönlichen Ziele reflektieren, wie auch darüber, wie diese erreicht werden sollen. Was sind denn meine persönlichen Ziele, und wie kann ich die großen Ziele in erreichbare Teilziele einteilen. Welche Persönlichkeitsmerkmale sind hilfreich um große Ziele zu erreichen. Was hilft mir persönlich um meine Ziele zu erreichen.

Das Programm kann am Vormittag wie auch am Nachmittag stattfinden.

 

Preis: 15.-€ pro Person

geeinget für Jugendliche, junge Erwachsene und Familien

Fragen Sie Bernd Deyerl nach einem individuellen Angebot

Wandern

Rund um das Haus winden sich unzählige, herrliche Wanderwege durch unsere wunderschöne, oberpfälzer Kulturlandschaft.
Herrliche Aussichtsfelsen, so manches Schloß und dunkle Höhlen können bewundert werden. Wanderführer in Buchform zeigen Ihnen die Wege, die alle gut mit Wanderzeichen markiert sind.

Wanderrouten am Knappenberg:

Eine Wanderroute am Knappenberg kann z.B. sehr gut mit der Besichtigung der Osterhöhle kombiniert werden. Die Osterhöhle ist eine Schauhöhle, die nach vorheriger Absprache mit einem Führer besichtigt werden kann. Wenden Sie sich einfach an Frau Heiß, sie hilft Ihnen gerne weiter. Wanderroute zur Osterhöhle auf Bayernatlas

Der Piratenspielplatz in Etzelwang ist gerade für die Kleineren ein lohnendes Ausflugsziel. Mit seinem natürlichen Bachlauf, in dem man Staudämme bauen kann, und seinen zahlreichen Klettermöglichkeiten ist der Spielplatz direkt neben dem Freibad auf jeden Fall einen Besuch wert. Wanderroute Etzelwang auf Bayernatlas

Auch der Indianerspielplatz in Neukirchen sollte von den jungen Indianern auf keinen Fall ausgelassen werden.

Der Höhenglücksteig bietet nicht nur Kletterern, sondern auch Wanderern herrliche Ausblicke und faszinierende Jurafelsen. Verschieden Gastwirtschaften laden zum Verweilen und Brotzeit machen ein. Wanderroute zum Höhenglücksteig auf Bayernatlas

Wanderrouten Grafenbuch:

Der Grafenbucher Forst bietet Wanderstrecken von schier unendlicher Weite. Man fühlt sich wie in den alten Wäldern und freut sich wenn man endlich wieder Zivilisation entdecken darf. Ein kleines Gasthaus lädt zur Rast und Erfrischung ein, bevor es wieder zurück geht.

Ausflüge

Zahlreiche Ausflugsziele finden Sie um den Knappenberg herum. Vom nahgelegenen Fußballplatz (ca. 15 min zu Fuß), bis zur Stadt Amberg mit ihrer mittelalterlichen Innenstadt.

 

www.kurfuerstenbad-amberg.de  

www.frankenalbtherme.de

www.montekaolino.eu

Osterhöhle

www.schulmuseum.org

www.oberpfaelzer-bienenlehrpfad.de

www.amberg.de   

www.brennberglift.de 

www.etzelwang.de                                       

www.hersbruck.de

www.neukirchen-bei-sulzbach-rosenberg.de

www.sulzbach-rosenberg.de

www.cinecitta.de

www.museen.nuernberg.de/dokuzentrum

 

Hier haben wir einige Ausflüge für Sie vorbereitet. Unser Partner das Busunternehmen Meidenbauer bringt Sie gerne in die Zielorte und holt Sie dann wieder ab, oder Sie nutzen bequem und günstig die Bahn.

 

Psalm 23

Der Psalm 23, Basiswissen in jedem Konfirmandenkurs!

Wir haben einen Spielenachmittag (oder Vormittag) zum Psalm 23 entwickelt.

Verschiedene kooperative Spiele zu den einzelnen Versen machen nicht nur Spaß, sondern stärken auch den Teamgeist in der Konfirmandengruppe.

Uns ist es wichtig, dass die Konfirmanden die Jugendhäuser in der Oberpfalz als spirituelle Orte erleben, Orte an denen Gott in der Gemeinschaft und in der Natur erlebt werden kann, damit die Konfirmandenfreizeit ein wichtiger Schritt zur Konfirmation und zu einem Leben im Glauben wird.

geeinget für Jugendliche und Konfirmanden

Kontakt und Fragen: Bernd Deyerl

Hausralley

Wenn das Wetter Sie mal im Stich lassen sollte, haben wir auch ein tolles "Indoor"- Angebot für Sie. Mit einer Hausralley können Sie das Jugendhaus erkunden und seine Besonderheiten kennenlernen. Mit einem Laufzettel werden die Kinder auf den Weg geschickt, um besondere Orte des Hauses zu finden, und um Fragen rund um Ökologie und Umweltschutz zu beantworten. Die Hausralley stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Geeignet für Kinder, Jugendliche und Familien

Fragen Sie bei Bernd Deyerl nach.

Dokumentationsort Hersbruck / Happurg

Überblicksführung Hersbruck

In etwa 90 Minuten wird anhand ausgewählter Quellen und Biografien ein Überblick über die Geschichte des KZ-Außenlagers Hersbruck, das Außenlagersystem und vor allem die Schicksale der Häftlinge gegeben. Die Gruppe erschließt gemeinsam mit dem Rundgangsleiter das ehemalige Lagergelände und die Topographie bis in die Gegenwart. Je nach Zielgruppe werden teilnehmeraktivierende Methoden eingesetzt. Bei der Anmeldung können auch inhaltliche Schwerpunkte vereinbart werden. Auf Wunsch können die Schüler mit Hilfe der App Actionbound das Lagergelände nach einer Einführung auch selbstständig entdecken und erarbeiten. Dauer: 90 Minuten

Überblicksführung Hersbruck/Happurg

Nach einem Überblick über die Geschichte und Topographie des Lagergeländes Hersbruck (s. Überblicksführung) läuft die Gruppe (ca. 5km) nach Happurg und beschäftigt sich mit dem Doggerstollen und der geplanten unterirdischen Rüstungsfabrik. Dauer: 4 Stunden

Seminartag Hauptlager Flossenbürg – Außenlager Hersbruck

Im Zentrum dieses Seminartages stehen das KZ Flossenbürg und dessen Außenlager Hersbruck. Ein Besuch der Gedenkstätte Flossenbürg mit einem 90minütigen Rundgang über das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers und durch die Ausstellung findet seine Ergänzung in der Kombination mit dem Besuch des Dokumentationsortes in Hersbruck und einer etwa einstündigen Überblicksführung über das ehemalige Gelände in Hersbruck.

Dauer: 5 Stunden

Anfahrt

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit dem RE Nürnberg – Amberg / Weiden bis Hersbruck r. Pegnitz (stündlich). Fußweg zum Gelände etwa 25 Minuten oder ab Bahnhof Hersbruck r. Pegnitz mit der Stadtbuslinie 362 bis Haltestelle Fackelmann Therme Kontakt, Information und Buchung Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Telefon: +49 (0)9603 90390 10
bildung@gedenkstaette-flossenbuerg.de

Weitere Informationen

Wie hält man die Erinnerung an einen Ort lebendig, dessen Spuren verwischt sind?

Indem man modernen Rezipienten moderne Zugangsmöglichkeiten schafft. Indem man neue Wege findet, die Geschichte zu erzählen. Die Geschichte des Lagers Hersbruck, von dem heute kaum noch Spuren erhalten geblieben sind, obwohl es das zweitgrößte Außenlager des KZ Flossenbürg ist. Wenn wir geschichtsträchtige Orte besuchen, so sind wir gewohnt, dass die Umgebung, die Atmosphäre, die Mauern und Gebäude uns ihre Geschichte erzählen und einen Eindruck ihrer Zeit vermitteln. Das ist der Grund, warum wir historische Stätten bewahren und besuchen. Manchmal ist aber auch von einem noch so wichtigen Ort nicht mehr viel übrig. Und trotzdem muss seine Geschichte erzählt und bewahrt werden. So ist das auch im Falle des KZAußenlagers Hersbruck. Seit dem Krieg wurde das Gelände des Lagers weitgehend überbaut und heute erinnert nur wenig an die traurige Vergangenheit des Geländes. Im Juli 1944 gründete die SS dieses Lager, um dort die KZ-Häftlinge unterzubringen, die in den nahgelegenen Berg Houbirg eine unterirdische Rüstungsfabrik bauen mussten. Innerhalb weniger Monate kamen dabei mehr als 4000 Häftlinge zu Tode. Das Bauprojekt wurde nie fertig. „Nicht zu übersehen gewesen“ seien die Häftlinge Zeitzeugenberichten zufolge, wenn sie den Weg zu ihrem jeweiligen Arbeitsort (bis zum Doggerstollen etwa 5km) zu Fuß zurücklegen oder Trümmer beseitigen mussten. Nach dem Krieg diente das Gelände als Internment-Camp, dann als Lager für Personen, die von der UNFlüchtlingskommission untergebracht werden mussten. Ab den fünfziger Jahren wurde das Lagergelände zunehmend überbaut. Heute ist es im Stadtbild nicht mehr sichtbar. Jahrzehntelang wurde die Erinnerung an das Lager verdrängt. Parkplätze, eine Wohnanlage und eine Tennisanlage entstanden auf dem Gebiet. Lediglich der Initiative Einzelner sind die ersten Ansätze zur Auseinandersetzung mit diesem Thema zu verdanken.

Seit Januar 2016 erinnert eine Doppelinstallation in Hersbruck und Happurg an das, was vor über 70 Jahren dort geschehen ist.